08

Mar

2018

Über 50 Tonnen Veranstaltungstechnik für PROCHRIST LIVE

Schwere und laute Hammerschläge schallen durch den Großen Saal der Kongresshalle am Zoo Leipzig. In dem gut 1.000 Quadratmeter großen Veranstaltungsraum wurden zuvor über 50 Tonnen Veranstaltungstechnik abgestellt. Hier bieten Christen aus Leipzig von Sonntag, 11. März. bis Sonnabend, 17. März, die Themenabende PROCHRIST LIVE an. Die Vorbereitung für eine derartige Großveranstaltung erfordert eine gut durchdachte Logistik. Der technische Leiter Benjamin Hartmann hatte schon vor Monaten damit begonnen und verschiedene Baupläne erstellt, damit der komplizierte und aufwändige Aufbau störungsfrei vonstattengehen konnte. Dazu gehörte unter anderem ein Lichtplan, Bühnenplan und ein Traversenplan. Bevor die vier Lkw von den rund 30 Mitarbeitern innerhalb von fast fünf Stunden leergeräumt werden konnten, erläuterte Hartmann den Mitarbeitern die Pläne und Vorgehensweise. Wo werden die weit über 200 Aluminiumkisten, vollgestopft mit technischem Material abgestellt – in welcher Kiste befindet sich was – wo sollen die schweren Stahlplatten abgestellt werden und wo die Vier-Punkt-Traversen hinkommen. All das hatte der technische Leiter bereits in den Bauplänen eingezeichnet. „Jede Kiste hat eine Beschreibung, aus der der Inhalt hervorgeht und wo er zum Einsatz kommt“, erklärte Hartmann. „Somit hatten wir von Anfang an einen sehr genauen Überblick. Das ist für eine Großveranstaltung unabdingbar.“ Die 30 ehrenamtliche Mitarbeiter kommen aus ganz Deutschland und bringen wertvolle Berufserfahrung mit. Zu ihnen gehört auch Christoph Weigand, selbstständiger Veranstaltungstechniker. „Wenn man es genau nimmt, bin ich Fachkraft für Veranstaltungstechnik“, korrigiert er lachend. Gemeinsam mit einigen Mitarbeitern war er als Gewerkeleiter für den Bau des Traversensystem verantwortlich. „Die Traversen bilden in der Veranstaltungstechnik das Bindeglied zwischen Licht-, Ton-, Medientechnik und Dekoration für die Bühne“, so der Fachmann. Mehrere 100 Stahlbolzen halten das Truss-System zusammen. Eine große Hilfe sind hierbei die 16 Motorkettenzüge, mit denen der große Saal ausgestattet ist. „Mit dieser technischen Hilfe konnten wir das Traversensystem richtig positionieren.“ Nachdem die Bühne mit dem Traversensystem fertig gestellt war, begann die mühselige und aufwändige Feinarbeit. Mehrere Kilometer Stromkabel mussten verlegt und das Beleuchtungssystem aufgebaut werden. Und wenn am Sonntag, 19:30 Uhr, der erste Abend beginnt, ist von den technischen Herausforderungen und Vorbereitungen nichts mehr zu sehen. Doch die zwei Tage Aufbau machten die Großveranstaltung erst möglich.

06

Mar

2018

EINLADUNG ZUM FOTO-/DREHTERMIN

Sehr geehrte Damen und Herren,

die wahrscheinlich ausgefallenste Location, in der man die PROCHRIST LIVE-Abende aus der Kongresshalle am Zoo Leipzig verfolgen kann, ist der LIFELINER – ein 16,5 Meter langer, stylischer US-Truck des Vereins Jugend für Christus, der ab Mittwoch, 7. März, 11 Uhr, zunächst am HIT Markt Alte Messe (Str. des 18. Oktober 44, gegenüber vom Haupteingang, Abbau am 9.3. Mittags) besucht werden kann. Schon in den Tagen vor dem Event, zu dem vom 11. bis 18. März Christen aus Leipzig einladen, sind Besucher im Truck willkommen. Junge Menschen aus Leipzig nehmen sich Zeit für die Gäste. Sie hören zu, laden zum Kickerspiel oder (kostenlosem) Kaffee ein und kommen gern mit den Besuchern ins Gespräch – bei gutem Wetter auch auf der Dachterrasse. Außer im Truck werden Menschen an rund 500 Orten in Deutschland und Nachbarländern PROCHRIST LIVE 2018 verfolgen.

Ihnen, sehr geehrte Damen und Herren der Medien, bietet der Truck ein nicht alltägliches Bildmotiv – sowohl für Fotos als auch für Bewegtbildaufnahmen. Wir laden Sie herzlich zum Besuch ein. Und natürlich dürfen Sie sich – sollte die Kälte zurückkommen – bei Kaffee und Kickerspiel aufwärmen.

Weitere Standorte des Trucks:

ab 10. März Paunsdorfcenter, Parkplatz vor Centermanagement, Paunsdorfer Allee 1 (Abbau am 13.3. Mittags)

ab 14. März Parkplatz vor Kaufland in Grünau, Kiewer Str. 30

Alle Angebote im Truck sind kostenlos.

Als Gesprächspartner am Truck stehen für Ihre Fragen zum Fahrzeug, zum Angebot im Truck und zu PROCHRIST LIVE in Leipzig zur Verfügung:

Jürgen Vögele von Jugend für Christus Deutschland
Markus Holtz von der Andreaskirchgemeinde

Weitere Informationen zur Themenwoche „Unglaublich?“: www.prochrist-live.de/

Ich freue mich über Ihren Besuch!
Mit freundlichen Grüßen im Auftrag des proChrist e.V.

Thomas Brand
T: 02327 7882816 | 0151 58866676 | E-Mail: proChrist@brand-kommunikation.de

01

Mar

2018

Unglaublich! – PROCHRIST LIVE-Abende an rund 500 Orten in Deutschland und Nachbarländern

Kirchengemeinden, christliche Vereine und Werke, Hauskreise und einzelne Gastgeber laden zu Begegnung und Austausch ein

Übertragungsprogramm aus Leipzig und Veranstaltungen mit eigenen Rednern laufen parallel

(Kassel/Leipzig, 1. März 2018) An rund 500 Orten laden Christen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Nachbarländern vom 11. bis zum 17. März dazu ein, Kernaussagen des christlichen Glaubens kennenzulernen. Bei den PROCHRIST LIVE 2018-Veranstaltungen können die Besucher die Themenabende zum Glaubensbekenntnis mitverfolgen, die die Theologen Elke Werner und Steffen Kern in Kooperation mit Leipziger Gemeinden in der Kongresshalle am Zoo Leipzig gestalten und die von dort live übertragen werden. Alternativ können Interessierte einen von 35 Orten aufsuchen, die parallel ein eigenes Programm mit Redner vor Ort auf die Beine stellen. Inhaltlich dreht sich alles um zentrale Aussagen des apostolischen Glaubensbekenntnisses, das allen Kirchen und Konfessionen in der Welt gemein ist. Ebenso können Interessierte die Leipziger Veranstaltungen im Internet-Livestream und bei den Medienpartnern Bibel TV im Fernsehen und ERF Plus im Radio verfolgen.

Unter der Überschrift „UNGLAUBLICH?“ stellen die Redner Elke Werner und Steffen Kern an den sieben Tagen Menschen vor, deren Leben der christliche Glaube grundlegend veränderte, und zeigen Situationen auf, in denen er praktische Lebenshilfe sein kann. Neben den Vorträgen der beiden Theologen Werner und Kern berichten unter anderen Daniel Böcking, stellvertretender Chefredakteur der BILD-Zeitung, Yassir Eric, ehemaliger islamistischer Aktivist aus dem Sudan, oder der Wissenschaftler Heino Falcke, der schwarze Löcher im Weltall erforscht, welche Bedeutung der Glaube an Gott heute in ihrem Leben spielt. Mit Videoeinspielern, abwechslungsreichen musikalischen und künstlerischen Beiträgen sowie anderen Elementen werden die Themen von unterschiedlichen Standpunkten betrachtet und für die Besucher greifbar. PROCHRIST LIVE 2018 ist bereits die neunte Auflage dieser Veranstaltungsart und kommt nach 1995 zum zweiten Mal aus Leipzig. Das erste PROCHRIST wurde 1993 aus Essen ausgestrahlt. Damals sprach Billy Graham, der im Februar verstorbene Evangelist aus den Vereinigten Staaten, in der Essener Gruga-Halle.

„Gehirn nicht an der Kirchentür ausschalten“

Bei PROCHRIST LIVE 2018 haben Menschen Gelegenheit, sich mit Sinn- und Glaubensfragen zu beschäftigen. Roland Werner, Vorsitzender des proChrist e.V. aus Kassel, sagt dazu: „Wir hören in vielen persönlichen Begegnungen, dass Menschen Orientierung und Halt suchen. Sie fragen nach dem Sinn des Lebens und suchen nach Hoffnung und Kraftquellen, gerade angesichts von Leiderfahrungen. Der christliche Glaube gibt darauf Antworten, die über den Tag hinaus tragen. Das wollen wir nicht für uns behalten, sondern an möglichst viele Menschen weitergeben.“ An den Themenabenden von PROCHRIST LIVE sind besonders solche Menschen eingeladen, die den Glauben und die Bibel hinterfragen und besser verstehen möchten. „Wer an Gott glaubt, braucht sein Gehirn nicht an der Kirchentür auszuschalten. Wir laden im Gegenteil dazu ein, sich intensiv mit Glaubensinhalten zu beschäftigen. Durch PROCHRIST LIVE wollen wir deutlich machen, dass Glaube, Denken und das praktische Leben zusammengehören“, sagt Roland Werner.

„Überkonfessionelle Zusammenarbeit ist wichtiges Anliegen“

Der als gemeinnützig anerkannte proChrist e.V. unterstützt Gemeinden, christliche Werke und Vereine aus dem evangelischen, freikirchlichen und katholischen Spektrum bei der Umsetzung von PROCHRIST LIVE – mit der Übertragung aus Leipzig, mit organisatorischen Hilfen oder Werbematerial. Unzählige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auf der örtlichen Ebene engagiert – in Deko und Technik, in Einlade-Aktionen und Programmgestaltung, im Fahrdienst und im Gebet. So schaffen sie eine Atmosphäre des Willkommens, in dem die Botschaft der Abende im Mittelpunkt steht: „Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden vor Ort ist unverzichtbar“, sagt Roland Werner. „Wenn PROCHRIST LIVE 2018 vorbei ist, sind sie ja noch da und können die entstandenen Kontakte zu den Besuchern lebendig halten.“ Folgerichtig wird es in den Wochen nach PROCHRIST LIVE an den Veranstaltungsorten zahlreiche Angebote zur Weiterarbeit geben. So können Interessierte das Gehörte vertiefen und Kontakte zu einer Ortsgemeinde intensivieren.

Unterschiedliche Gemeinden arbeiten zusammen

In Leipzig, wo das zentrale zum ehrenamtlichen Engagement der 23 in Leipzig beteiligten Gemeinden wird, sagt Martin Reakes-Williams, 1. Vorsitzender von PROCHRIST LIVE Leipzig: „Wir sind dankbar, dass sich so viele Helfer aus ganz verschiedenen Gemeinden zur Mitarbeit bereit erklärt haben. Uns Christen ist das besonders wichtig, was uns verbindet: Jesus Christus. Darüber möchten wir gemeinsam sprechen. Ob sich ein Besucher später in einer Landes- oder Freikirche, einer charismatischen oder eher traditionellen Gemeinde wohlfühlt – das ist nicht entscheidend.“

Persönliches Angebot für Besucher sowie Zuschauer und Zuhörer an TV, Radio und Internet

Den Event-Charakter mit zeitgleicher Austragung an vielen Orten wählt proChrist, um möglichst viele Menschen anzusprechen und so auch diejenigen auf das Angebot aufmerksam zu machen, die sich normalerweise nicht in eine Kirche setzen. Deshalb gibt es PROCHRIST LIVE auch an ausgefallenen Locations, zum Beispiel in Apotheke, Markthalle, Kino, Gaststätte, Eishalle, Bücherei.

Am Ende jeder Übertragung haben die Besucher in Leipzig und an den anderen Veranstaltungsorten Gelegenheit, mit den Gastgebern über das Gehörte ins Gespräch zu kommen. Auch die Menschen, die PROCHRIST LIVE auf Bibel TV am Fernseher, über ERF im Radio oder über das Internet verfolgen, können über die Hotline einen Kontakt zu christlichen Gemeinden in ihrer näheren Umgebung knüpfen. „Dieses Vorgehen hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Weil der Trend auch zu immer mehr individuellen Formaten geht, rechnen wir jetzt mit einem im Vergleich zu den Vorjahren gestiegenen Interesse an der Fernsehübertragung“, sagt Michael Klitzke, Geschäftsführer des proChrist e.V.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

01

Mar

2018

PROCHRIST LIVE-Abende werden von Leipzig an rund 500 Orte übertragen

23 Gemeinden und Werke laden zu Themenabenden in Kongresshalle am Zoo Leipzig ein

(Kassel/Leipzig, 1. März 2018) Die Kongresshalle am Zoo ist vom 11. bis zum 17. März Gastgeber für PROCHRIST LIVE 2018 – einer Themenreihe zu Kernaussagen des christlichen Glaubens. Von dort wird die Veranstaltung live an rund 500 Orte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Nachbarländern übertragen. Die Theologen Elke Werner und Steffen Kern gestalten die Abende in Kooperation mit 23 Leipziger Gemeinden und christlichen Werken, darunter die Nathanaelkirchgemeinde von Pfarrer Sebastian Führer, die Andreaskirchgemeinde und die Freie evangelische Gemeinde im überregional bekannten Ringcafé. Der überwiegende Teil der Arbeit wurde in den vergangenen Wochen von ehrenamtlichen Mitarbeiter geleistet und auch die Veranstaltung selbst ist nur dank des Engagements zahlreicher Freiwilliger möglich. Martin Reakes-Williams, 1. Vorsitzender von PROCHRIST LIVE-Leipzig und Pastor der Leipzig English Church, sagt zu dem Engagement: „Wir sind dankbar, dass sich so viele Helfer aus ganz verschiedenen Gemeinden zur Mitarbeit bereiterklärt haben. Uns Christen ist das besonders wichtig, was uns verbindet: Jesus Christus. Darüber möchten wir gemeinsam sprechen. Ob sich ein Besucher später in einer Landes- oder Freikirche, einer charismatischen oder eher traditionellen Gemeinde wohlfühlt – das ist nicht entscheidend.“ Inhaltlich dreht sich alles um zentrale Aussagen des apostolischen Glaubensbekenntnisses, das allen Kirchen und Konfessionen in der Welt gemeinsam ist. Ebenso können Interessierte die Leipziger Veranstaltungen im Internet-Livestream und bei den Medienpartnern Bibel TV im Fernsehen und ERF Plus im Radio verfolgen.

Unter der Überschrift „UNGLAUBLICH?“ stellen die Redner Elke Werner und Steffen Kern an den sieben Tagen Menschen vor, deren Leben der christliche Glaube grundlegend veränderte, und zeigen Situationen auf, in denen er praktische Lebenshilfe sein kann. Neben den Vorträgen der beiden Theologen Werner und Kern berichten unter anderen Daniel Böcking, stellvertretender Chefredakteur der BILD-Zeitung, Yassir Eric, ehemaliger islamistischer Aktivist aus dem Sudan, oder der Wissenschaftler Heino Falcke, der schwarze Löcher im Weltall erforscht, welche Bedeutung der Glaube an Gott heute in ihrem Leben spielt. Mit Videoeinspielern, abwechslungsreichen musikalischen und künstlerischen Beiträgen sowie anderen Elementen werden die Themen von unterschiedlichen Standpunkten betrachtet und für die Besucher greifbar. PROCHRIST LIVE 2018 ist bereits die neunte Auflage dieser Veranstaltungsart und kommt nach 1995 zum zweiten Mal aus Leipzig. Das erste PROCHRIST wurde 1993 aus Essen ausgestrahlt. Damals sprach Billy Graham, der im Februar verstorbene Evangelist aus den Vereinigten Staaten, in der Essener Gruga-Halle.

„Gehirn nicht an der Kirchentür ausschalten“

Bei PROCHRIST LIVE 2018 haben Menschen Gelegenheit, sich mit Sinn- und Glaubensfragen zu beschäftigen. Roland Werner, Vorsitzender des proChrist e.V. aus Kassel, sagt dazu: „Wir hören in vielen persönlichen Begegnungen, dass Menschen Orientierung und Halt suchen. Sie fragen nach dem Sinn des Lebens und suchen nach Hoffnung und Kraftquellen, gerade angesichts von Leiderfahrungen. Der christliche Glaube gibt darauf Antworten, die über den Tag hinaus tragen. Das wollen wir nicht für uns behalten, sondern an möglichst viele Menschen weitergeben.“ An den Themenabenden von PROCHRIST LIVE sind besonders solche Menschen eingeladen, die den Glauben und die Bibel hinterfragen und besser verstehen möchten. „Wer an Gott glaubt, braucht sein Gehirn nicht an der Kirchentür auszuschalten. Wir laden im Gegenteil dazu ein, sich intensiv mit Glaubensinhalten zu beschäftigen. Durch PROCHRIST LIVE wollen wir deutlich machen, dass Glaube, Denken und das praktische Leben zusammengehören“, sagt Roland Werner.

„Überkonfessionelle Zusammenarbeit ist wichtiges Anliegen“

Der als gemeinnützig anerkannte proChrist e.V. unterstützt Gemeinden, christliche Werke und Vereine aus dem evangelischen, freikirchlichen und katholischen Spektrum bei der Umsetzung von PROCHRIST LIVE –mit der Übertragung aus Leipzig, mit organisatorischen Hilfen oder Werbematerial. Unzählige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auf der örtlichen Ebene engagiert – in Deko und Technik, in Einlade-Aktionen und Programmgestaltung, im Fahrdienst und im Gebet. So schaffen sie eine Atmosphäre des Willkommens, in dem die Botschaft der Abende im Mittelpunkt steht: „Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden vor Ort ist unverzichtbar“, sagt Roland Werner. „Wenn PROCHRIST LIVE 2018 vorbei ist, sind sie ja noch da und können die entstandenen Kontakte zu den Besuchern lebendig halten.“ Folgerichtig wird es in den Wochen nach PROCHRIST LIVE an den Veranstaltungsorten zahlreiche Angebote zur Weiterarbeit geben. So können Interessierte das Gehörte vertiefen und Kontakte zu einer Ortsgemeinde intensivieren.

Persönliches Angebot für Besucher sowie Zuschauer und Zuhörer an TV, Radio und Internet

Den Event-Charakter mit zeitgleicher Austragung an vielen Orten wählt proChrist, um möglichst viele Menschen anzusprechen und so auch diejenigen auf das Angebot aufmerksam zu machen, die sich normalerweise nicht in eine Kirche setzen. Deshalb gibt es PROCHRIST LIVE auch an ausgefallenen Locations, zum Beispiel in Apotheke, Markthalle, Kino, Gaststätten, Eishalle, Bücherei.

Am Ende jeder Übertragung haben die Besucher in Leipzig und an den anderen Veranstaltungsorten Gelegenheit, mit den Gastgebern über das Gehörte ins Gespräch zu kommen. Auch die Menschen, die PROCHRIST LIVE auf Bibel TV am Fernseher, über ERF im Radio oder über das Internet verfolgen, können über die Hotline einen Kontakt zu christlichen Gemeinden in ihrer näheren Umgebung knüpfen. „Dieses Vorgehen hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Weil der Trend auch zu immer mehr individuellen Formaten geht, rechnen wir jetzt mit einem im Vergleich zu den Vorjahren gestiegenen Interesse an der Fernsehübertragung“, sagt Michael Klitzke, Geschäftsführer des proChrist e.V.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

22

Feb

2018

Roland Werner: „Was Billy Graham anstieß, ist heute noch lebendig und zukunftsfähig.”

Seit erstem Auftritt des US-Predigers hat sich Veranstaltungsformat weiterentwickelt und nichts an Aktualität verloren

(Kassel, 22. Februar 2018) „Ich konnte dabei sein, als Billy Graham 1993 aus der Grugahalle in Essen beim ersten PROCHRIST LIVE hunderte Orte in Deutschland und Europa mit der guten Nachricht der Bibel erreicht hat. Das, was damals angestoßen wurde, ist auch heute noch lebendig und zukunftsfähig: Die öffentliche Verkündigung des Evangeliums ist eine bleibende Aufgabe. Dieses gute Erbe wollen wir weiterführen“, sagt Roland Werner, Vorsitzender des proChrist e.V. zum Tod des US-Predigers, der gestern im Alter von 99 Jahren in seinem Haus in North Carolina verstarb. Grahams abendlichen Auftritte in der über fünf Tage stets vollbesetzten Essener Gruga-Halle wurden simultan in über 40 Sprachen übersetzt und live per Satellit in 55 Länder an über 1.400 Orte übertragen. Danach hatte der proChrist e.V. begonnen, die Veranstaltungen in unregelmäßigen Abständen in verschiedenen deutschen Städten anzubieten, von wo aus dann ebenfalls an andere Orte übertragen wurde. Zunächst gab es PROCHRIST LIVE in Leipzig (1995, 345 Orte). Dann folgten Nürnberg (1997, über 650 Orte), Bremen (2000, über 1.200 Orte), Essen (2003, 1.300 Orte), München (2006, 1.250 Orte), Chemnitz (2009, 1.300 Orte) und Stuttgart (2013, 1.000 Orte).

Für Interessierte hat proChrist den ersten PROCHRIST LIVE-Abend mit Billy Graham am 17. März 1993 in der Essener Gruga-Halle unter www.prochrist.org/billy-graham veröffentlicht.

Billy Grahams Anliegen bleibt aktuell – PROCHRIST LIVE 2018 kommt im März aus Leipzig
Dass das Anliegen Billy Grahams noch immer aktuell ist zeigt die Tatsache, dass in diesen Tagen die – mit dem Essener Event – neunte PROCHRIST LIVE-Ausstrahlung vorbereitet wird. Erneut bieten Leipziger Gemeinden zusammen mit dem proChrist e.V. Menschen auf diesem Weg einen ansprechenden, niederschwelligen und nachvollziehbaren Zugang zum christlichen Glauben an. „Viele Christinnen und Christen in Landeskirchen und Freikirchen haben die Leidenschaft, anderen das weiterzugeben, was sie als Fundament ihres Glaubens und als Grundlage für eine starke Hoffnung erlebt haben. Wir erkennen, dass viele Menschen in unserer Zeit ganz neu auf der Suche sind nach Sinn und Begegnung mit Gott“, sagt Roland Werner.

Die Veranstaltung in Leipzig wird vom 11. bis 18. März jeweils von 19.30 bis 21 Uhr in der Kongresshalle am Zoo Leipzig gefeiert und live von dort übertragen. Redner in Leipzig sind die Theologen Elke Werner und Steffen Kern. Im Mittelpunkt der Woche steht das christliche Glaubensbekenntnis unter dem Titel „Unglaublich?“. Jeden Abend wird ein anderer Aspekt des Bekenntnisses beleuchtet. Zugleich strahlt der Sender Bibel TV die Abende live aus. Weitere PROCHRIST LIVE-Abende mit anderen Rednern finden ebenfalls zeitgleich an verschiedenen Orten statt. Insgesamt wird es deutlich über 450 Veranstaltungsorte geben. Zurzeit kommen täglich neue Anmeldungen am Sitz des Vereins in Kassel an.

15

Feb

2018

Glaubensbekenntnis und Vaterunser in sechs Sprachen für Gemeindearbeit

Stiftung Marburger Medien und proChrist legen Booklet gemeinsam auf

(Kassel, 15. Februar 2017) – Der Kassler Verein proChrist und die Stiftung Marburger Medien bieten ab sofort ein Booklet an, in dem apostolisches Glaubensbekenntnis und Vaterunser in sechs Sprachen abgedruckt sind. Das Booklet hat die Größe einer Postkarte und enthält das Bekenntnis und Gebet auf Deutsch, Englisch, Farsi/Persisch, Russisch, Türkisch und Arabisch.

„Es reicht heute meistens nicht aus, wenn wir sagen, dass wir glauben. Wir sollten vielmehr erklären können, was und wem wir glauben. Das christliche Glaubensbekenntnis, auch in der Muttersprache, kann dabei eine wertvolle Hilfe sein“, sagt Frieder Trommer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Marburger Medien, zum Erscheinen. Und Michael Klitzke, Geschäftsführer des proChrist e.V., ergänzt: „Aus unserer Sicht gibt es ein solches Booklet bisher nicht. Gemeinden behelfen sich mit Kopien, Loseblattsammlungen oder Beamerversionen. Unser Angebot in mehreren Sprachen hilft Gemeinden bei der Arbeit mit Gästen, Freunden und Mitgliedern, die mit der deutschen Sprache noch nicht so sicher sind.“

Das 16seitige Heft erscheint rechtzeitig vor der PROCHRIST LIVE-Themenwoche, die Gemeinden, Werke, Vereine oder Freikirchen in Deutschland und Nachbarländern vom 11. bis 18. März anbieten. Bei diesen Abendveranstaltungen unter dem Titel „UNGLAUBLICH“ greifen die Redner Kernaussagen des apostolischen Glaubensbekenntnisses auf und erklären den Besuchern biblische Hintergründe sowie deren Relevanz für das heutige Leben.

Das Booklet kann unter marburger-medien.de und prochrist-shop.de bestellt werden.

08

Feb

2018

PROCHRIST LIVE @home: „Großevangelisation“ in den eigenen vier Wänden

Mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten unterschiedliche Bedürfnisse ansprechen

(Kassel, 8. Februar 2017) – Weil Menschen unterschiedlich Zugang zum christlichen Glauben finden, sind auch unterschiedliche Zugangswege hilfreich. Einen Weg für Menschen, die den kleineren, persönlichen Rahmen für Begegnungen und Gespräche über den Glauben schätzen, bietet der proChrist e.V. aus Kassel an. „Mit PROCHRIST LIVE @home haben wir ein professionelles Evangelisations-Format, das mit geringem Personalaufwand sehr flexibel und ohne Anmeldegebühren umgesetzt werden kann. Es bietet das volle PROCHRIST LIVE 2018-Programm zum Glaubensbekenntnis unter dem Titel ‚Unglaublich‘“, sagt Michael Klitzke, Geschäftsführer des proChrist e.V. Wohnzimmer oder Partykeller und Fernsehgerät reichen bereits für eine evangelistische Veranstaltung aus, bei der Freunde und Bekannte den christlichen Glauben näher kennenlernen können.

PROCHRIST LIVE parallel oder zeitversetzt verfolgen

Während vom 11. bis 17. März zwischen 19.30 Uhr und 20.45 Uhr in der Kongresshalle am Zoo Leipzig PROCHRIST LIVE 2018 läuft, überträgt der Medienpartner Bibel TV die Veranstaltung für das @home-Format live im Fernsehen und Internet. Über den Medienpartner ERF Medien können die Veranstaltungen parallel im Radio auf dem Sender ERF Plus verfolgt werden. Auch eine spätere Betrachtung unter www.prochrist-live.de/mediathek , www.erf.de/mediathek oder www.bibeltv.de/mediathek ist problemlos möglich. „So lassen sich Evangelisationen mit PROCHRIST auch tagsüber für andere Zielgruppen anbieten. Die Zuschauer und Zuhörer erhalten bei den Übertragungen eine abwechslungsreiche Mischung aus Gesprächen, Musik, Videoclips und künstlerischen Elementen – mal unterhaltsam, mal nachdenklich, aber immer persönlich und auf Christus zentriert“, sagt Michael Klitzke.

Der proChrist e.V. bittet um Anmeldung der PROCHRIST LIVE @home-Abende auf der Webseite www.prochrist-live.de/@home oder bei Rita Wilms, Telefon 0561 9377944. Für 6 Euro kann auch ein kleines Materialpaket bestellt werden, welches bei Vorbereitung und Durchführung der @home-Veranstaltung hilft.

Weitere Informationen: www.prochrist.org und www.prochrist-live.de/@home

proChrist e.V.
proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen.

Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE junge Christen aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE im März 2018 zum achten Mal.

16

Jan

2018

Sendestart am 18.1.: proChrist und Bibel TV zeigen TV-Serie zum Glaubensbekenntnis

Prominente aus Wissenschaft und Kultur im Gespräch mit Elke Werner und Steffen Kern

(Kassel, 16. Januar 2018) Der Fernsehsender BibelTV strahlt als Medienpartner ab Donnerstag, 18. Januar 2018, 21.45 Uhr, sieben Sendungen über das Glaubensbekenntnis aus, die auf die PROCHRIST LIVE-Themenwoche im März einstimmen.

Unter dem Titel „Unglaublich? Begegnungen zum Glaubensbekenntnis“ treffen sich in der Sendereihe die Autorin und Theologin Elke Werner und der Pfarrer und Journalist Steffen Kern – das PROCHRIST LIVE-Moderatoren- und Rednerteam für die zentrale Veranstaltung in Leipzig. Sie sprechen über Abschnitte des apostolischen Glaubensbekenntnisses, tauschen ihre eigenen Gedanken aus und besuchen Gesprächspartner, die zu dem Thema weitere Anregungen und Erfahrungen beitragen. Jede Sendung endet mit einem kurzen geistlichen Impuls, der zum Nachdenken anregt. Die in der Serie behandelten Aussagen des Glaubensbekenntnisses stehen später im Mittelpunkt der PROCHRIST LIVE-Themenwoche im März 2018. Die Sendelänge der Folgen beträgt jeweils 25 Minuten. Den Auftakt am kommenden Donnerstag machen Gespräche mit der Musikerin Patricia Kelly und dem Ex-Polizist Carlos Benede. Patricia Kelly, Mitglied der bekannten Musiker-Familie, spricht über ihr Vaterbild, das von Dan Kelly, dem Gründer der Kelly Family geprägt ist. In derselben Folge berichtet Carlos Benede, Münchener Kriminalkommissar und Pädagoge, Elke Werner von seiner Rolle als Vater von zwei adoptierten Kindern. Beide hatten unabhängig voneinander ihre Eltern durch eine Gewalttat verloren. Eingeordnet werden die persönlichen Eindrücke in den Abschnitt des Glaubensbekenntnisses, in dem es heißt „Ich glaube an Gott, den Vater …“.

 

„Prinzen“-Mitglied Jens Sembdner und anerkannte Wissenschaftler kommen zu Wort

In den folgenden Beiträgen – die sich alle um zentrale Elemente des Glaubensbekenntnisses drehen und ebenfalls Donnerstags zur gleichen Uhrzeit ausgestrahlt werden – kommen Prominente aus Wissenschaft und Kultur ebenso zu Wort wie weniger bekannte Personen, die über eine besondere Glaubenserfahrung sprechen. So beschäftigt sich etwa die zweite Folge mit dem Thema Schöpfung. Hier werden die Wissenschaftler Prof. Dr. Heino Falcke und Prof. Dr. Ottmar Edenhofer von Elke Werner und Steffen Kern interviewt. Heino Falcke ist Astrophysiker und spricht über schwarze Löcher, einen kreativen Schöpfer und warum kein Beweis für Gott notwendig ist. Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor der Technischen Universität Berlin und Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, vertritt in seinem Beitrag die Haltung, dass Gott den Menschen seine Schöpfung anvertraut hat.

Weitere Gäste der Serie sind zum Beispiel das Ehepaar Sandra und Reinhard Schlitter, deren Sohn Mirko im Jahr 2010 als damals 10-Jähriger entführt und getötet wurde, sowie Jens Sembdner, Sänger der Popgruppe „Die Prinzen“, der den Freitod eines geliebten Menschen verkraften musste, oder die Volksmusikerin Bianca App („Die Schäfer“), die vor einigen Jahren eine proChrist-Veranstaltung besucht hatte, durch die sich ihr Leben veränderte.

Einen Trailer und weitere Informationen zur Serie gibt es unter: www.prochrist-live.de/tv-serie

Mit TV-Serie auf PROCHRIST LIVE vorbereiten oder dazu einladen

Die siebenteilige TV-Serie ist eine spendenfinanzierte Produktion des proChrist e.V. Sie eignet sich zur Vorbereitung auf PROCHRIST LIVE in Gemeinden und im privaten Umfeld. Ebenso kann sie genutzt werden, um mit Freunden, Nachbarn oder Kollegen über den christlichen Glauben ins Gespräch zu kommen. Nach der Ausstrahlung sind die Beiträge in der Mediathek abrufbar:
www.prochrist-live.de/mediathek.

Ausstrahlungstermine: wöchentlich Donnerstags, jeweils 21.45 Uhr, 18.1. / 25.1. / 1.2. / 8.2. / 15.2. / 22.2. / 1.3. (Wiederholungen am Folgesamstag um 0.00 Uhr und am Folgedienstag um 23.30 Uhr)

Weitere Informationen zur Themenwoche „Unglaublich?“: www.prochrist-live.de/unglaublich

22

Nov

2017

proChrist und Bibel TV zeigen TV-Serie zum Glaubensbekenntnis

Prominente aus Wissenschaft und Kultur im Gespräch mit Elke Werner und Steffen Kern

(Kassel, 21. November 2017) Der Fernsehsender BibelTV strahlt als Medienpartner ab Donnerstag, 18. Januar 2018, sieben Sendungen über das Glaubensbekenntnis aus, die  auf die PROCHRIST LIVEThemenwoche im März einstimmen. Unter dem Titel  „Unglaublich? Begegnungen zum Glaubensbekenntnis“ treffen sich in der Sendereihe die  Autorin und Theologin Elke Werner und der Pfarrer und Journalist Steffen Kern – das  PROCHRIST LIVE-Moderatoren- und Rednerteam für die zentrale Veranstaltung in Leipzig.  Sie sprechen über Abschnitte des apostolischen Glaubensbekenntnisses, tauschen ihre eigenen Gedanken aus und besuchen Gesprächspartner, die zu dem Thema weitere  Anregungen und Erfahrungen beitragen. Jede Sendung endet mit einem kurzen  geistlichen Impuls, der zum Nachdenken anregt. Die in der Serie behandelten Aussagen des Glaubensbekenntnisses stehen später im Mittelpunkt der PROCHRIST LIVE-Themenwoche im März 2018. Die Sendelänge der Folgen beträgt jeweils 25 Minuten.

Sängerin Patricia Kelly, „Prinzen“-Mitglied Jens Sembdner und anerkannte Wissenschaftler kommen zu Wort

In den Videos kommen Prominente aus Wissenschaft und Kultur ebenso zu Wort wie weniger bekannte Personen, die über eine besondere Glaubenserfahrung sprechen. So bekommt etwa in der ersten Folge Patricia Kelly Besuch von Steffen Kern. Das Mitglied der Kelly Familie spricht über ihr Vaterbild, das von Dan Kelly, dem Gründer der bekannten Musiker-Familie geprägt ist. In derselben Folge berichtet Carlos Benede, Münchener Kriminalkommissar und Pädagoge, Elke Werner von seiner Rolle als Vater  von zwei adoptierten Kindern. Beide hatten unabhängig voneinander ihre Eltern durch eine Gewalttat verloren. Eingeordnet werden die persönlichen Eindrücke in den  Abschnitt des Glaubensbekenntnisses, in dem es heißt „Ich glaube an Gott, den Vater …“.

In der TV-Serie geht es um zentrale Elemente des Glaubensbekenntnisses. So  beschäftigt sich etwa die zweite Folge mit dem Thema Schöpfung. Hier werden die  Wissenschaftler Prof. Dr. Heino Falcke und Prof. Dr. Ottmar Edenhofer von Elke Werner und Steffen Kern interviewt. Heino Falcke ist Astrophysiker und spricht über schwarze Löcher, einen kreativen Schöpfer und warum kein Beweis für Gott notwendig ist.
Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor der Technischen Universität Berlin und Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, vertritt in seinem Beitrag die Haltung, dass Gott den Menschen seine Schöpfung anvertraut hat.

Weitere Gäste der Serie sind zum Beispiel das Ehepaar Sandra und Reinhard Schlitter, deren Sohn Mirko im Jahr 2010 als damals 10-Jähriger entführt und getötet wurde, sowie Jens Sembdner, Sänger der Popgruppe „Die Prinzen“, der den Freitod eines geliebten Menschen verkraften musste, oder die Volksmusikerin Bianca App („Die Schäfer“), die vor einigen Jahren eine proChrist-Veranstaltung besucht hatte, durch die
sich ihr Leben veränderte.

Einen Trailer und weitere Informationen zur Serie gibt es unter: www.prochrist-live.de/tv-serie.

Mit TV-Serie auf PROCHRIST LIVE vorbereiten oder dazu einladen
Die siebenteilige TV-Serie ist eine spendenfinanzierte Produktion des proChrist e.V. Sie eignet sich zur Vorbereitung auf PROCHRIST LIVE in Gemeinden und im privaten Umfeld. Ebenso kann sie genutzt werden, um mit Freunden, Nachbarn oder Kollegen über den christlichen Glauben ins Gespräch zu kommen. Nach der Ausstrahlung sind die Beiträge in der Mediathek abrufbar: www.prochrist-live.de/mediathek.

Weitere Informationen zur Themenwoche "Unglaublich?": www.prochrist-live.de/unglaublich

01

Nov

2017

Eigenes Großflächenplakat buchen und zu PROCHRIST LIVE März 2018 einladen

  • Druckkosten übernimmt proChrist

  • Plakatmiete kann von Steuern abgezogen werden

(Kassel/Leipzig, 1. November 2017) – „UN-GLAUB-L-ICH?“ - Mit dieser Wort-Marke, die als Motto über PROCHRIST LIVE März 2018 steht, kann ab sofort mittels Großflächenplakaten auf die Themenwoche zum Glaubensbekenntnis aufmerksam gemacht werden. Interessierte können über die Internetseite www.plakatspende.org an Wunschstandorten zur Veranstaltungsreihe einladen. Die Schaltkosten – also die Miete für die 2,5 mal 3,5 Meter große Fläche – gelten als steuerabzugsfähige Spende. Somit ist die Spendenmöglichkeit sowohl für Privatspender als auch für Firmenspender interessant. Die Druckkosten und die komplette Organisation übernimmt der proChrist e.V.

Mit dem lockeren Spruch „Häng doch deinem Nachbarn ein Plakat an die Kreuzung“ motiviert Michael Klitzke, proChrist-Geschäftsführer. Sechs unterschiedliche Motive stellt proChrist bereit. Sie werben ab dem 13. Februar 2018 mit dem verschiedenfarbig gestalteten Schriftzug „UNGLAUBLICH?“ für die Themenwoche, die vom 11. bis 17. März 2018 läuft. Die Veranstaltungen werden mit einem Redner am Ort gestaltet oder live aus der Kongresshalle am Zoo Leipzig in Gemeindezentren und an andere Veranstaltungsorte übertragen. 

Da die Veranstaltung live auch über Bibel TV und als Livestream im Internet gesendet wird, können Plakate an jedem beliebigen Ort hängen. Menschen, die sich angesprochen fühlen und sich zusätzlich informieren möchten, kommen mit der auf den Plakaten angegebenen Internetadresse www.prochrist-live.de weiter. Sie finden dort einen Hinweis auf die PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen, die christliche Gemeinden im Aktionszeitraum in ihrer Umgebung anbieten. Zusätzlich wird im März das 16-seitige UNGLAUBLICH?-Magazin von den Veranstaltern an viele Haushalte verteilt. „So kann jeder leicht herausfinden, wann und wo er eine PROCHRIST LIVE-Veranstaltung besuchen kann“, sagt Michael Klitzke.

Drei Schritte zur Plakatspende

Auf der Internetseite www.plakatspende.org vermittelt ein Animationsfilm das Anliegen der Plakatspende und erklärt in wenigen Sätzen das Prinzip. Wer sich zur Spende entschlossen hat, den leitet die Seite in drei einfachen Schritten durch den Spendenprozess: Erstens legt man den Standort für die Buchung fest. Bundesweit stehen rund 180.000 Plakatwände mit Fotos und Standortinformationen zur Auswahl. Zweitens bestimmt man den Plakatierungszeitraum, der zwischen dem 13. Februar und dem 11. März 2018 beginnen muss, und wählt drittens ein Plakatmotiv aus. Dann schließt man die Spende ab und erhält dafür automatisch eine Spendenquittung von proChrist. Der Verein veranlasst alles Weitere, damit das Plakat tatsächlich zum gewünschten Termin am gewünschten Ort hängt. „Positive Erfahrungen mit derartigen Plakataktionen haben wir bereits bei vorhergehenden Veranstaltungen gemacht. Jetzt bieten wir diese außergewöhnliche Werbeform gern wieder an“, sagt Michael Klitzke, der das Plakatspendenkonzept entwickelt hat. 

Weitere Informationen:

www.plakatspende.org

Pressekontakt

Thomas Brand, brand-kommunikation / Telefon: 02327. 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V.

proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen.
Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE junge Christen aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE vom 11.-17.  März 2018 zum achten Mal.